Unsere Leistungen

Unser bestens ausgebildetes Team betreut die vierbeinigen Patienten während der gesamten Behandlung liebvoll und sorgt somit für beste Voraussetzungen einer gelungenen Therapie. Alle unsere Behandlungsmethoden können untereinander gut kombiniert werden. Lassen Sie sich von unseren Tierärzten beraten!

Mehr erfahren

Generell altern große Rassen schneller als kleine Rassen. So zählt ein 10 Jahre alter Hund mit 15kg ca. 60 Menschenjahre, mit 15 bis 45 kg ca. 75 Menschenjahre und über 45 kg ca. 94 Menschenjahre.

Um Ihrem Liebling das Leben im fortgeschrittenen Alter zu erleichtern, gibt es einige Tipps und Anhaltspunkte. Zur Physiotherapie werden meist Hunde mit Arthrosen (chronisch, degenerative Gelenkserkrankung mit unheilbaren und dauerhaften Veränderungen) bei uns vorstellig.
Grundsätzlich kann jedes Kleintier im Laufe seines Lebens Arthrosen entwickeln. Jedoch sind vor allem mittelgroße bis große, schwere Hunderassen betroffen. z.B. Retriever, Schäfer, Rottweiler, Berner Sennenhund, usw.

Am häufigsten treten Arthrosen am Hüftgelenk, Kniegelenk und Ellenbogengelenk auf. Typisch sind vor allem Lahmheiten nach langem Liegen. Nach dem Aufstehen laufen sie steifbeinig, während sie sich später „einlaufen“. Auch nach starker Belastung oder bei bestimmten Bewegungen zeigen die Arthrosepatienten Schmerzen. Sie springen z.B. nicht mehr ins Auto oder auf das Sofa, laufen schwer Treppen und sind nicht mehr so munter. Um die Lebensqualität von Arthrosepatienten nachhaltig zu verbessern, müssen Therapiemethoden langfristig (am besten lebenslang) mit Physiotherapie kombiniert eingesetzt werden.

Das heißt: keine Treppen steigen, kein Springen in und aus dem Auto, mehrere kurze, statt einem langen Spaziergang, keine Gegenstände apportieren lassen, bei Übergewicht – Diät halten, Ergänzungsfuttermittel, oder Alleinfuttermittel mit gelenksaufbauenden Stoffen (Grünlippenmuscheln) füttern.

Um den Teufelskreis aus Schmerzen, weniger Bewegung und Zunahme der Arthrose zu durchbrechen, müssen Schmerzmittel eingesetzt werden. Diese Präperate wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Ergänzend sollte ein mäßiges aber regelmäßiges Bewegungstraining durchgeführt werden. Die Physiotherapie bietet bei Arthrosepatienten entsprechende Massagen und Elektrotherapie mittels TENS (Transkutane elektrische Nervenstimmulation) an. Als homöopathische Globoli können „Rus tox“ verabreichen werden. Hier im TGZ bieten wir die Physiotherapie an und unterstützen Ihren Liebling gerne therapeutisch. Die entsprechenden Alleinfuttermittel und Ergänzungsfuttermittel, sowie homöopathische und schulmedizinische Betreuung erhalten Sie ebenfalls bei uns. Zur endgültigen Abklärung der Krankheit und der entsprechenden Schmerztherapie sind unsere Tierärzte gerne für Sie da.